//KW 36 – IFA 2016: Innovationen im Großen und Kleinen

OSK Weekly KW 36 IFA 2016 Titel

Sie möchten unseren Newsletter zukünftig direkt an Ihr E-Mail-Postfach zugestellt bekommen? Dann melden Sie sich hier für den OSK Weekly an.


Liebe Leserinnen und Leser,

in dieser Woche ist eine der weltweit wichtigsten Messen für Consumer Electronics zu Ende gegangen. Über 1.800 Aussteller zeigten auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin ihre Produktneuheiten und Innovationen. Neben Smartphones und Wearables jeglicher Form standen das Internet der Dinge, Virtual Reality und Smart Home im Mittelpunkt. Wir blicken in dieser Woche im Newsletter auf die wichtigsten Trends und Highlights der IFA 2016 zurück.

Viel Spaß beim Lesen!

IFA 2016 überzeugt mit vielen Gadget-Highlights

Die WIRED hat auf der IFA 2016 die neuesten Gadget-Highlights für ihre Leser getestet – von smarten Trackers und Braustationen über hauchdünne Notebooks bis hin zum Rucksack mit integrierter Ladestation. Auch Jan Mölleken, Redakteur bei der Berliner Morgenpost, hat sich vor Ort auf der Messe ein Bild gemacht. In seinem Blog veranschaulicht er, wie viele kleinere und größere Innovationen die IFA in diesem Jahr zu bieten hatte.

Verliert die Messe ihre Innovationskraft?

Es gibt jedoch auch kritische Stimmen: Große technische Innovationen seien in diesem Jahr ausgeblieben, meint Horizont-Autor Giuseppe Rondinella. Stattdessen würden Hersteller lediglich an ihren bestehenden Produkten feilen und ihnen größere Displays, leistungsfähigere Akkus und eine bessere Bildqualität verpassen. Die IFA gehöre zwar weiterhin zu den weltweit bedeutendsten Fachmessen, strahle aber bei Weitem nicht mehr den Innovationsgeist vergangener Tage aus, bemängelt Rondinella. Ihre Produktvorstellungen würden die großen Unternehmen lieber auf der Consumer Electronics Show oder dem Mobile World Congress halten. Vielleicht sei aber auch einfach eine Art Innovations-Gipfel erreicht, an dem nichts Neues entstehe, sondern bestehende Produkte verbessert würden.

Wenn der Herd mit der Haube redet: Trendthema Smart Home

Smart Home sei auch in diesem Jahr wieder ein großes Thema auf der IFA gewesen, schreibt Tagesspiegel-Autorin Sonja Álvarez. Der Herd könne dank smarter Vernetzung bald der Dunstabzugshaube übermitteln, ob gerade ein Steak angebraten oder nur Gemüse gedampft wird – da sind sich Hersteller und Branchen-Experten sicher. Treiber für das „Smart Home“ seien aber nicht nur die Produzenten, sondern beispielsweise auch Plattformen wie Amazon. Seit vergangener Woche bietet der Online-Händler seinen „Dash“-Bestellknopf auch in Deutschland an. Dieser kann beispielsweise an der Waschmaschine angebracht werden. Wenn das Pulver ausgeht, wird die Nachbestellung per Knopfdruck ausgelöst.

IFA-Trends 2016: Fernseher bleiben der wichtigste Umsatzbringer

Trotz zahlreicher Innovationen und Gadgets bleibt das TV-Gerät für die Industrie noch immer der wichtigste Umsatzbringer. Das ist die Prognose des Industrieverbands Bitkom für dieses Jahr. Am Branchen-Gesamtumsatz haben Fernseher demnach einen Anteil von 43 Prozent. Neben klugen Waschmaschinen, VR-Brillen und smarten Vernetzungs-lösungen für das Zuhause präsentieren auf der IFA die Hersteller daher zahlreiche neue Ultra-HD-Fernseher mit neuartigen Funktionen.

Zwei Drittel der Deutschen nutzen Bewegtbild mobil

Der Konsum von Bewegtbild über portable Geräte liegt im Trend – das ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Verbraucherstudie von der GfK und der Deutschen TV-Plattform anlässlich der IFA 2016. Im Mittelpunkt standen unter anderem die TV- und Onlinedienst-Nutzung sowie die Frage, welche Endgeräte dabei zum Einsatz kommen. Das beliebteste Medium für Bewegtbild-Inhalte ist laut Studie in Deutschland weiterhin der Fernseher (60 Prozent), gefolgt vom Laptop (50 Prozent). Portable Geräte wie Smartphone (33 Prozent) und Tablet (ca. 30 Prozent) kommen summiert auf eine Nutzung von über 60 Prozent und schließen somit in Kombination zum Fernseher auf. Im Pkw ist die Nutzung von Bewegtbild bisher noch gering. Für die Zukunft wünscht sich aber die Hälfte der Befragten die Nutzung audiovisueller Medien im selbstfahrenden Auto.

Die Übersicht behalten: Mit OSK Weekly präsentieren wir einmal wöchentlich einen kompakten Überblick zu aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Kommunikations- und Digitalbranche – mit spannenden, bemerkenswerten und wie wir finden teilenswerten Nachrichten aus den Bereichen PR, Marketing, Social Media & Co.

Dieser Artikel wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Sein Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Online-Redakteur

Carsten Christian ist studierter Journalist und Kommunikationswissenschaftler, seinen Master-Abschluss hat er an der Uni Hamburg gemacht. Bevor er zur Agentur kam, war der Digital Native mehr als zwei Jahre für die Online- und Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten im Einsatz. Bei OSK arbeitet er als Online- und Social-Media-Redakteur, auf dem Agentur-Blog schreibt Carsten über den Medienwandel und Trends im Bereich Mobile und (Online-)Video. Privat verfolgt er Neuigkeiten in der Videospiel- und Gaming-Szene, schaut gerne Let's-Plays auf YouTube und greift auch selbst zu Maus und Gamepad.

// More About