Mobile Markenkampagne

Opel Millennium Express // Railshow

Euro­päi­sche Marken­kam­pagne, Blick in die Zukunft, inter­ak­tive Erleb­nis­welt - der „Opel Mill­en­nium Express“ war eine der Aufsehen erre­gendsten Kommu­ni­ka­ti­ons­maß­nahmen an der Schwelle zum neuen Jahr­tau­send ...

Euro­päi­sche Marken­kam­pagne, Blick in die Zukunft, inter­ak­tive Erleb­nis­welt - der „Opel Mill­en­nium Express“ war eine der Aufsehen erre­gendsten Kommu­ni­ka­ti­ons­maß­nahmen an der Schwelle zum neuen Jahr­tau­send. Der erste Ausstel­lungszug eines Auto­mo­bil­her­stel­lers (und der erste euro­pa­weite Show-Train über­haupt) verkehrte 1999 und 2000 durch zwölf Länder - von Deutsch­land über die iberi­sche Halb­insel, Belgien, Frank­reich, Italien, die Schweiz und Öster­reich nach Zentral­eu­ropa. Anlass war das 100-jährige Bestehen der Opel Auto­mo­bil­pro­duk­tion.

Die Marken­welt des „Opel Mill­en­nium Express“ war jedoch keine Retro­spek­tive. An der Schwelle zum 21. Jahr­hun­dert eröff­nete die 280 Meter lange Wagen­schlange den fast 700.000 Besu­chern an 38 Haupt­bahn­höfen einen faszi­nie­renden Ausblick in die Zukunft von Auto, Verkehr und Mobi­lität und kommu­ni­zierte damit aufmerk­sam­keits­stark die tech­ni­sche Kompe­tenz der Marke Opel.

Ausge­zeichnet mit dem „Golden World Award” der Inter­na­tional Public Rela­tions Asso­cia­tion (IPRA) und dem „EvA” in Gold des Forum Marke­ting Even­tagen­turen (FME).

cit

Bei Planung und Konstruk­tion des Zuges haben die Entwickler auf mehreren Gebieten Neuland betreten. Beson­ders spek­ta­kulär sind einige gläserne Waggons, in denen zum Beispiel ein Nachbau des Opel Rake­ten­autos „Rak 2“ oder der neue „Road­s­ter“ ausge­stellt sind.

cit

Frank­furter Allge­meine Zeitung

cit

Most of my pride, admi­ra­tion and grati­tude goes to your orga­ni­sa­tion, which has made this dream concept become reality.

cit

Marc Beckers, Vice Presi­dent General Motors Europe

Mehr lesen...
Fotoshow ansehenFotoshow ansehen
Web-Special ansehenWeb-Special ansehen
Seite druckenSeite drucken
VollformatVollformat
SchließenSchließen
Oliver Schrott Kommunikation
SchließenSchließen